Ein Experiment geht an den Start.

Lohrberg Frankfurt

„Läufer pro Umwelt“- das klingt ein bisschen überraschend. Haben dahintrabende Menschen nicht ohnehin ein umweltfreundliches Hobby? „Motocrossfahrer pro Umwelt“, das wär mal was! Ich bin aber nun mal Läuferin. Wäre Laufen ein Indoor-Sport, wäre ich keine. Das „Draußen“ ist ein wesentlicher Teil des Lustgewinns. Läufer, ganz gleich ob in der Stadt oder auf dem Land, sehen von der Natur mehr als durchschnittliche Büromenschen. Sie lieben das Laufen am Fluss, genießen das erste Knallgrün im Frühjahr und den waldigen Schatten, wenn es heiß ist. Die Natur stellt uns einen riesengroßen Raum zur Verfügung, in dem wir uns austoben dürfen. Und nie hat sie dafür Miete verlangt. Das verpflichtet uns zu Achtsamkeit.

„Läufer pro Umwelt“ veranstaltet keine Benefizläufe und braucht keine Spenden.„Läufer pro Umwelt“ braucht Menschen, die über den Tellerrand hinaus denken. Die wissen, dass sie nicht die ganze Welt verändern können, sich aber Mühe geben, das Richtige zu tun und das Falsche zu lassen. Und die Initiative braucht Läufer, die vor ihrer Haustür damit anfangen.

Auf dieser Webseite will ich über umweltrelevante Aspekte des Laufens schreiben:

  • Abfall: Von dem, der uns im Wald begegnet, über den, den wir richtig entsorgen, zu dem, den wir vermeiden können.
  • Bekleidung: Funktionskleidung ist Kleidung aus Erdöl. Wie gehen wir damit um? Wie wird sie hergestellt, wie gefärbt und imprägniert?
  • Recycling: Wie weit sind Sportartikelhersteller? Was lässt sich recyceln, welche Recyclingprodukte gibt es?
  • Mobilität: Welche Rolle spielt umweltfreundliche Mobilität bei der Ausübung unseres Hobbys?
  • Das Lexikon beschäftigt sich darüber hinaus mit Begriffen zum Thema, die für Läufer wichtig sind.

Dieses Projekt ist ein Experiment. Es ist mir bewusst, dass nicht jeder Läufer Lust hat, sich mit Umweltschutz zu beschäftigen. Vielleicht wird der Blog nur wenige Leser finden. Vielleicht aber, und das hoffe ich sehr, werden wir hier gemeinsam einen neuen Blickwinkel einnehmen, über den es sich nachzudenken und zu diskutieren lohnt.

7 Kommentare

  1. Den Ansatz finde ich ganz ausgezeichnet, Heidi. Der Gedanke, dass Umweltschutz vor der eigenen Haustür beginnt und wir Läufer auch etwas dazu beitragen können, ist richtig. Bin gespannt auf die Entwicklung dieses Projekts.

  2. Eine sehr schöne Idee – ist man als Läufer doch mehr als bei anderen Sportarten auf die Umwelt “angewiesen”. Ich vermisse jedoch ein wenig den Punkt “Ernährung” – für mich gehört dieser ganz klar neben “Laufen” und “Umwelt”.
    Ansonsten bin ich sehr gespannt, was es hier zu lesen gibt und werde auf jeden Fall häufiger vorbei schauen!

  3. Vielleicht hätte ich einfach weiterlesen sollen, dann hätte ich den entsprechenden Hinweis gefunden :-) Trotzdem gehört der Aspekt Ernährung zu den oben angeführten Punkten hinzu – und damit möchte ich niemandem ein schlechtes Gewissen zufügen, denn wie Sie schreiben ist jeder von uns mündig und kann selbst entscheiden, was er tut und was nicht. Und mit erhobenen Zeigefinger kommt man nicht weit.

  4. Liebe Heidi, Kompliment! Da können wir uns für RUNNER’S WORLD noch einiges abschauen! Es würde mich freuen, wenn wir demnächst gemeinsame Projekte zu diesem Ziel finden könnten.

  5. Ein Thema, das nicht nur Euch Läufer, sondern auch uns Wanderer, Trekker und Paddler etwas angeht. gerade was Ausrüstung angeht, wird zu häufig eher auf Prestige oder Preis geachtet und noch zu selten auf Nachhaltigkeit, Ökobilanz etc. Schön, dass ich auf diese Seite aufmerksam gemacht wurde.

Kommentar verfassen